LogoLogo
Sie befinden sich hier:
  • Aktuelles & Blog

Neuer Stützpunkt für Verbraucherbildung eröffnet

Erstellt von Christine Loibl | | Pressemitteilung

Pressemitteilung

Der Qualitätsverbund der Volkshochschulen Starnberger See, Herrsching und im Würmtal macht sich für Verbraucherkompetenz stark.

Die Volkshochschulen Starnberger See, Herrsching und im Würmtal feierten am Mittwochabend im Großen Sitzungssaal des Starnberger Landratsamtes die Eröffnung des neuen Stützpunktes für Verbraucherbildung in Bayern.

Landrat Karl Roth und die drei vhs-Vorsitzenden Gerhard Dix (vhs Starnberger See), Anke Rasmussen (vhs Herrsching) und Klaus Tonte (vhs im Würmtal) konnten zahlreiche Gäste und Ehrengäste begrüßen.

„Stützpunkte stärken die Verbraucherkompetenz vor Ort mit ihren vielfältigen Bildungsangeboten rund um den Konsumalltag nachhaltig. Mit unserem staatlichen Siegel "Verbraucherbildung Bayern" ist für Verbraucherinnen und Verbraucher erkennbar, dass die Bildungsangebote neutral, produkt- und anbieterunabhängig erfolgen. Der Qualitätsverbund der Volkshochschulen Starnberger See, Herrsching und im Würmtal ist in der Region mit seiner hervorragenden Bildungsqualität ein wichtiger Partner beim Verbraucherschutz.“

Verbraucherschutzminister Thorsten Glauber

Bei der Urkundenüberreichung wurde Minister Glauber durch Ministerialdirektor Dr. Rüdiger Detsch vertreten.

Die Arbeit und das Angebot des neuen Stützpunktes stellten die drei vhs-Leiterinnen Christine Loibl (vhs Starnberger See), Veronika Wagner (vhs im Würmtal) und Petra Hofstätter (vhs Herrsching) vor. Im Qualitätsverbund arbeiten sie schon seit drei Jahren gemeinsam erfolgreich an der Weiterentwicklung ihrer Bildungseinrichtungen. Für die Verbraucherbildung wollen sie sich nun ganz besonders engagieren.

Mit der Auszeichnung als Stützpunkt und der damit verbundenen Förderung können sie ihr Angebot erweitern, ihr Netzwerk ausbauen und Verbraucherinnen und Verbraucher dadurch besser erreichen. Ansprechen möchten sie auch besondere Zielgruppen wie Senioren, Jugendliche oder zugewanderte Mitbürger. Dabei setzen die drei Volkshochschulen auf ein Netzwerk mit Partnern. „Wir wollen mehr Orientierung und Sicherheit geben im Konsumalltag, das gelingt am besten gemeinsam“, sind sie sich einig.

Einen praktischen Einblick in die Bandbreite und Aktualität von Verbraucherbildungsthemen gaben Hannelore Henke, Kristina Häfner und Ulrich Lohrer, anerkannte Trainer für Verbraucherbildung, sowie Christian Hampl vom leitenden Stützpunkt Verbraucherbildung in Bayern. 

Beim anschließenden Stehempfang nutzten die Gäste die Gelegenheit zum Austausch über ihre eigenen Erfahrungen mit Onlinebanking, Onlineshopping, Kapitalanlagen und mehr. Besonders wichtig waren ihnen dabei Finanz- und Internetthemen.

Ansprechpartnerinnen:

Christine Loibl, Tel. 08151/97041-35 oder 
Petra Hofstätter, Tel. 08152/4250 oder hofstaetter@vhs-herrsching.de
Veronika Wagner, 089/859 73 54 oder wagner@vhs-wuermtal.de

 

Fotos: Patricia Rex


Weiterführende Links:


Zur Artikel-Übersicht
Gefördert durch das Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
Verbraucherbildung Bayern
Gruppenbild mit Zertifikaten

Von links nach rechts: Klaus Tonte (1. Vorsitzender der vhs im Würmtal), Veronika Wagner (Leiterin der vhs im Würmtal), Dr. Rüdiger Detsch (Ministerialdirektor Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz), Anke Rasmussen (2. Vorsitzende der vhs Herrsching), Petra Hofstätter (Leiterin der vhs Herrsching), Christine Loibl (Leiterin der vhs Starnberger See), Gerhard Dix (1. Vorsitzender der vhs Starnberger See)

Karl Roth vor versammeltem Publikum

Begrüßung durch Landrat Karl Roth im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Starnberg.

Dr. Rüdiger Detsch vor Plakaten

Ministerialdirektor Dr. Rüdiger Detsch vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.

Ministerialrat Dr. Detsch und Erster Vorsitzender Gerhard Dix mit Zertifikat.

Dr. Rüdiger Detsch überreicht das Zertifikat für die vhs Starnberger See an Gerhard Dix.

Drei vhs-Leiterinnen

Die drei vhs-Leiterinnen des Qualitätsverbundes stellen ihre Ideen vor.

Christian Hampl demonstriert die Fallstricke der Schufa-Webseite.

Christian Hampl vom leitenden Stützpunkt für Verbraucherbildung in Bayern lädt das Publikum zu einem "Spiel" ein. Dessen Aufgabe – auf der Webseite der Schufa die kostenlose Auskunft über die eigene Kreditwürdigkeit abzufragen, ohne in eine Abo-Falle zu tappen – erweist sich als Hürdenlauf.

Referentin Hannelore Henke vor einer Folie mit der Aufschrift "Tatort Internet".

Verbraucherschutz-Trainerin Hannelore Henke aus Memmingen weist auf die Problematik des digitalen Nachlasses hin und gibt Tipps zu Kostenfallen im Internet.

Referent Ulrich Lohrer.

Ulrich Lohrer erläutert die Ursachen der andauernden Niedrigzinsen und deren Konsequenzen für Geldanlagen und Altersvorsorge.

Christine Loibl überreicht ein Geschenk.

Christine Loibl, Leiterin der vhs Starnberger See, überreicht zum Abschluss der Veranstaltung nachhaltige Geschenke – hier an Ministerialrätin Dr. Elisabeth Baader vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.