LogoLogo
Sie befinden sich hier:
  • Blog

Longecôte in Frankreich – Wasserwandern in Deutschland

Erstellt von Martina Guthmann | | Gesundheit & FitnessFilm

Mit Longecôte - Wasserwandern - schwappt eine Sportart von Frankreich nach Deutschland, die in Frankreich schon fast Breitensport-Charakter hat.

Unabhängig von Jahreszeit und körperlicher Fitness lässt sich Wasserwandern in freier Natur im etwa brusthohen Wasser praktizieren. Die vitalisierenden Effekte sind nachgewiesenermaßen enorm und erstmalig in vhs Wasserwanderkursen am Starnberger See erlebbar.

Wie ich meine Passion für Wasserwandern in Frankreich entdeckte

Der erste Anblick beim abendlichen Spaziergang am Strand der französischen Opalküste im Jahr 2011 war schon eher befremdlich: Wie auf einer Perlenschnur aufgereiht zog eine Gruppe von rund einem Dutzend Menschen durch das schulterhohe Wasser, jeder von ihnen mit Paddel in der Hand - in romantischer Sonnenuntergangs-Stimmung und mit dabei beachtlichem Tempo. "Ist das nicht ganz schön hart?", frage ich auf Französisch eine Frau meines Alters, die mir wenig später beim Landgang in die Arme läuft. "Pas du tout dur - plutôt vitalisant..." ("nein, überhaupt nicht hart, vielmehr vitalisierend") gibt sie lachend zur Antwort und ich merke ihr an, dass sie sich auf angenehme Art körperlich erschöpft fühlt.

Günstig und unkompliziert

Schon beim ersten Selbstversuch fange ich selbst Feuer für diesen ebenso unkomplizierten wie effizienten Wassersport in der Gruppe. Nach einer kurzen Anleitung zu Land geht es direkt ins Wasser. Der erste geführte "See-Gang" per pedes und mit Paddel wird von den Franzosen liebevoll "Taufe" genannt. Etwas ungewohnt noch bei den ersten Schritten, fühle ich mich bald sicher und behütet in der Gruppe. In großen Schritten und mit ausladenden Ruderbewegungen marschieren wir im Gänsemarsch und das durch meine Körperwärme wohl temperierte Wasser zwischen Haut und Neopren umhüllt mich nun wie eine Schutzschicht. So intensiv für Körper und Seele habe ich Wassersport noch nie vorher erlebt.

Sylt, Hohwachter Bucht, Starnberger See

Wenige Jahre später wurden an der deutschen Nord- und Ostsee die ersten deutschen Wasserwander-Standorte auf meine Initiative hin gegründet. Dann wuchs auch der Wunsch, Wasserwandern da einzuführen, wo ich zu Hause bin, am Starnberger See. "Den Küstenabschnitt muss man schon wie seine Westentasche kennen, um als Trainer eine Gruppe sicher leiten zu können, denn Wasser ist eine Naturgewalt - sowohl was die Gesundheitseffekte aber auch die Risiken anbelangt." Diese Worte von Thomas Wallyn, dem französischen Rudertrainer und Erfinder der Sportart begleiten mich seit meiner Ausbildung zum ersten Longecôte-Trainer Deutschlands. Sicherheit für jeden Wasserwanderer und Naturschutz sind meine Herzensanliegen.

vhs Kurse ab Sommer 2018

"Habt Ihr Euer Boot verloren?" - das rufen die Leute vom Ufer und Steg uns Starnberger Wasserwanderern immer noch zu. Nur einige Meter vom Ufer entfernt schwingen wir die Paddel im Rhythmus und fühlen jede Welle auf unseren Körpern, geben Gas und machen langsam, tauschen Technikfragen aus oder genießen schweigend die unbeschreibliche Stimmung. Noch sind wir wenige Eingeweihte - doch wir freuen uns über jeden, mit dem wir unsere Liebe zum Wasserwandern teilen können.

Standorte von Longe-Côte in Frankreich: www.longecote.fr

Wasserwandern in Deutschland: www.longecote.de, www.wasserwandern.org, Martina Guthmann


Zur Artikel-Übersicht

Wasserwandern im Starnberger See

Zwei Personen gehen mit Paddeln im See, daneben ein Steg mit Menschen

Wasserwandern im Starnberger See