LogoLogo
Sie befinden sich hier:
Kultur und Kreativität Freies Malen Action Painting 3: Experimentelle Malerei - Spiel der Intuition - am Samstag
Kultur und Kreativität Freies Malen Action Painting 3: Experimentelle Malerei - Spiel der Intuition - am Samstag

Action Painting 3: Experimentelle Malerei - Spiel der Intuition - am Samstag

Beginn Sa., 09.02.2019 , 10:00 - 17:00 Uhr
Gebühr 49,00 €
Dauer 1 Termin
Leitung Sigrid Meggendorfer
Kursnr. C5104
Ort Werkraum
Bahnhofplatz 14
Starnberg  
Mitbringen Malkleidung, ein Block oder ausreichend Blätter Acrylmalpapier DIN A2 oder größer; wer möchte, auch Leinwände; Papiere, glatt und rau, evtl. Pappen, Acrylfarben, diverse Behälter, Tesa Krepp; Bleistifte verschiedener Gradationen (4 B bis 9 B), Graphitstifte, falls vorhanden Wachsmalkreiden oder Ölpastellkreiden; Pappteller, Mallappen, Pinsel dick, rund und flach in verschiedenen Größen; Spachteln, Kratzinstrumente und Rollen falls vorhanden, Schwamm, Schere, ausreichend Küchenrolle; ansprechende Materialien wie Schnüre, Pappstücke, Wellpappe, verschiedene Folien; alles was sich zur Integration eignet: evtl. Collagematerialien wie Bildausrisse, alte Fotos, Handschriften etc.; desweiteren organische Materialien je nach Laune einen Stein, ein Stück Holz, Rindenstücke, Moos oder Pflanzen und/oder einen reizvollen Gegenstand.

Energie auf dem Malgrund hinterlassen! Action Painting als Experiment ausprobieren oder auch vertiefen. Diese Form der unmittelbaren spontanen Malerei und Eingebung, die ihre Kraft jenseits von bewusster Beeinflussung und Verstandeskontrolle entfaltet, öffnet die schöpferischen Felder jenseits aller Bewertung. Wir experimentieren mit der Kraft der Spontaneität, dem Zufall, der Intuition, der Bewegung und dem Spieltrieb, dem Material und allem, was sich darüber eröffnet. Es ist eine vollkommen freie Arbeitsweise, die sich aus sich selbst erschafft und den ganz eigenen Mal- und Farbrhythmus in den Raum kommen lässt. Im freien Malprozess entsteht ein ganz eigener Ausdruck der Schöpfung, ohne Vorgaben zum geplanten Bildaufbau. Das Bild formt sich wie von selbst. Diese freie Arbeit wirkt entlastend und steckt voller Überraschungen.
Von Vorteil: Freude am Entstehungsprozess und der Leichtigkeit des spontanen freien Arbeitens, Experimentierfreude, Neugierde, Pioniergeist.
Bekannteste Vertreter des Action Painting, der zum abstrakten Expressionismus zählt, waren Jackson Pollock, Willem de Kooning, Hermann Nitsch u.v.m., deren freie Arbeitsweise aus Dripbildern, Schüttbildern und anderen Mitteln entstanden.

Termine

  • 09. Feb. 2019, 10:00 - 17:00 Uhr